Erklärfilm: Die 5 besten Animationsstile

Lustige Comicfiguren, seriöse Grafiken, dreidimensionale Renderings. Animierte Erklärfilme kommen in unterschiedlichen Ausprägungen daher. Wir zeigen, welche Stile es gibt und für wen sie sich eignen.

2D-Charakter-Animation/-Cartoon

Erklärvideos im Animations- bzw. Cartoon-Stil setzen auf unsere Kindheitserinnerungen – ob Biene Maja, Heidi, Simpsons oder Family Guy. Sie leben von Storytelling mit Comicfiguren, Musik- und Sounddesign sowie einem Voiceover. Schwer zugängliche Themen oder trockene Sachverhalte lassen sich so auf eine Art vermitteln, die (fast) jeder mag.

Motion Graphics

Motion Graphics entstehen aus einer Kombination von audiovisuellen Inhalten, die von Fotografie und Film bis zu Illustrationen und animierten Objekten reichen. Motion Graphics, insbesondere im Flat Design, sind modern und lassen sich ideal an das eigene Corporate Design anpassen. Dabei konzentrieren sich die Animationen auf das Wesentliche.

3D-Animationsfilm

3D-Animationen haben seit vielen Jahren einen festen Platz in der Filmlandschaft. Ihr Einsatzgebiet reicht von kleinen industriellen Darstellungen bis zum Hollywood Blockbuster. Im Marketingumfeld spielen sie immer dann eine tragende Rolle, wenn es um besonders komplexe technische Zusammenhänge oder Objekte wie Roboter, Industrieanlagen und Autos geht. Besonders interessant wird ihre Nutzung in Medien, die über Film hinausgehen, wie Augmented oder Virtual Reality.

Whiteboard Videos

Die einzelnen Schwarz-Weiß-Szenen eines Whiteboard Videos entstehen vor den Augen des Betrachters – gezeichnet oder per Hand animiert. Whiteboard Videos wurden in ihrer Hochphase vor drei Jahren fast inflationär in allen Bereichen des Marketings eingesetzt. Inzwischen werden sie zunehmend von den deutlich dynamischeren Motion Graphics verdrängt.

Live Action Videos mit getrackten Objekten

Beim Live-Action-Stil wird reales Filmmaterial mit animierten Objekten oder Figuren kombiniert. Dieses Format eignet sich für alle diejenigen, die real gedrehte Filmsequenzen mit moderen Infographiken oder graphischen Objekten verbinden wollen.

Welches Format passt zu meinem Marketing?

Den kreativen Möglichkeiten sind kaum Grenzen gesetzt. Sie machen es aber auch nicht gerade leicht, den passenden Erklärfilmstil zu finden. Wenn Sie sich die folgenden Fragen bewusst machen, kommen Sie Ihrem passenden Erklärfilm schon ein ganzes Stück näher:

  • Was ist meine Zielgruppe?
  • Welches Format passt zu meiner Zielgruppe und zur Marke?
  • Welche Message möchte ich mit dem Erklärfilm senden?
  • Welches Budget steht zur Verfügung?